Author: Simon

Praktikum „Schweiz aktuell“ – Links

Während meinem Praktikum bei Schweiz aktuell, im Hause SRF, durfte ich verschiedene Beiträge selber oder in  Zusammenarbeit produzieren. Hier ein paar Links – klicken, schauen und kommentieren :).

 

Porträt Yvonne Marty – Fleischfachfrau Gewinnung

Die 19-jährige Yvonne Marty hat vor den Sommerferien ihre Ausbildung abgeschlossen und ist nun die erste Fleischfachfrau im Kanton Uri. Sie arbeitet im Fachbereich Gewinnung; hier wird geschlachtet, zerlegt und ausgebeint. Ich habe sie besucht. 

 

Porträt Kurt Ege – Schiffspfarrer 

Einige Schifffahrtsgesellschaften bieten immer mehr Events an. Unter anderem Trauungen. Kurt Ege, langjähriger Schiffsführer, hat fast 40 Paare symbolisch auf dem Schiff getraut. SRF-Korrespondent Raphael Prinz war für Schweiz aktuell zu Besuch bei einem Krimi-Dinner auf dem Vierwaldstättersee.

 

Porträt Katrin Dällenbach – Sie besitzt einen Erotik-Laden

Vor über 20 Jahren hatte die 63-jährige Bernerin die Idee vom eigenen Erotik-Laden. Nach einer Stelle in einem Sexshop, wollte sie einen Laden eröffnen, in dem sich auch Frauen wohlfühlen. Bis heute betreibt sie selbstständig und erfolgreich den Planet Love im Berner Mattenquartier.


 

Moderieren am TV – eine neue Erfahrung

Im Rahmen der Diplomausbildung am MAZ  besuchte ich einen 3-tägigen Kurs für das Moderieren am TV. Dozent war der gestandene Fernsehmann Hugo Bigi. Es war eine tolle, aber für mich als Radiomoderator eine völlig neue Erfahrung. Plötzlich war da eine Kamera und kein Mikrofon für die Moderationen, der Kopfhörer fehlte und meine Texte waren nicht auf dem PC, sondern auf dem Teleprompter ersichtlich. Ich bin aber stolz auf meine erste Nachrichtensendung – „die MAZ-News“ – mit Korrespondenten-Talk (Danke Kathrin Schürer hat Spass gemacht). Nach dieser Erfahrung, kann ich mir einen Job vor der Kamera gut vorstellen.

Tod und Geburt – Alltag für einen Bestatter und eine Hebamme

Die Geburt und der Tod können sehr nahe beieinander sein. Oder anders gesagt, gehört geboren werden und sterben zu unserem Lebenskreislauf dazu. Im Rahmen meiner Abschlussarbeit an der Schweizer Journalistenschule MAZ habe ich eine Hebamme und einen Bestatter aus dem neo1-Land im Alltag begleitet. Zwei Berufe die gegensätzlicher nicht sein könnten.

 

 

 


Ich habe die beiden Protagonisten, die Hebamme Monika Kubicek und den Bestatter Beat Grunder, zu einem gemeinsamen Treffen eingeladen. Für dieses Treffen habe ich einen Ort gewählt der zum Tod, aber auch zu der Geburt passt: eine Kirche. In den Videos geben die beiden Antworten auf drei Fragen:

  • Wie speziell finden sie ihren Beruf?
  • Wie gehen sie mit dem Tod und der Geburt um?
  • Welche Gemeinsamkeiten haben ihre Berufe?

 

Daniel Däppen – ein leidenschaftlicher Fotograf

Der 48-jährige Daniel Däppen arbeitet hauptberuflich als Informatiker und wohnt mit seiner Familie in Langnau. Er ist aber auch Skilehrer, Tauchlehrer und ja er fotografiert mit viel Leidenschaft, vor allem an Hochzeiten.

Als Kind schon hat Daniel die Leidenschaft für die Fotografie gepackt. Anfangs Jahr durfte er erstmals eine Fotoserie, an einer grösseren Ausstellung in Zürich präsentieren. Fünf Jahre lang verschob Daniel die Anmeldung zur „Photo Schweiz“. Sein verstorbener  Schwiegervater, der todkrank war, hat in schlussendlich motiviert für eine Anmeldung in diesem Jahr. Die Fotoserie kam bei der Jury sehr gut an. Daniel Däppen fotografiert auf seine ganz eigene Art und Weise. Ihm ist es wichtig, die Menschen vor dem fotografieren besser kennen zu lernen.

„Gute Bilder entstehen nur, wenn man mit dem Herzen schaut.“

 

Daniel Däppen kann sich für seine Zukunft vorstellen, hauptberuflich zu fotografieren. Im Moment ist es eben seine Leidenschaft – sein Ausgleich zum Job. Das Porträt über den spannenden Mann…


 
 
 
 
 

Modeschau „uf dr Gass“ – ein Event durch die Altstadt von Bern

New York, Paris oder Mailand – wir haben Bilder im Kopf von den bekanntesten Modeschauen auf der Welt. Letzen Monat fand in Bern eine Modeschau auf der Gasse statt, unter freiem Himmel bei optimalen Wetterverhältnissen. Der Laufsteg waren die Strassen/Gassen (ja Kopfsteinpflaster „nid so gäbig je nach Schueh“) der Altstadt von Bern. Das grosse Blitzlichtgewitter blieb aus, obwohl viele Fotografen auch mit gelaufen sind. Das Publikum kam in Scharen. Die Modeschau Loufmeter wird jedes Jahr unterstützt vom Migros Kulturprozent, dieser engagiert sich in den Bereichen Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit, Sport und Wirtschaft. ON AIR Beitrag auf Radio neo1 vom 20. Mai 2017

 

Loufmeter wird im nächsten Mai 2018 wiederholt. Hier das offizielle Video vom diesjährigen Event. 

 
 
 
 
 
 
1 2 3 6