Tag: Film

Sonja Mühlemann und der Burgdorfer Gyrischachen

Der Gyrischachen in Burgdorf ist ein besonderer Ort, manche nennen ihn auch einen Schandflecken. Verschiedene Menschen und Kulturen leben dort miteinander, in grossen Betonblöcken direkt an der Bahnlinie. Der Gyrischachen hat sich in den letzten Jahren verändert und gemacht, trotzdem aber meiden ihn viele Burgdorferinnen und Burgdorfer. Sonja Mühlemann aus Burgdorf tat es auch lange so, bis sie sich „verliebt“ hat, in diesen besonderen Ort. Nun hat sie darüber einen Film gedreht. Er läuft ab dem 5. Mai im Kino. Sonja ist Filmemacherin und liebt es Geschichten zu erzählen.

Ich habe den Spiess hier aber jetzt mal umgedreht und wollte mehr über die selbstbewusste und spontane Sonja und ihr Leben wissen. Die 30-jährige nimmt ihre Träume in Angriff! Selber eine Familie hat sie noch nicht.

Sonja lebt nach diesem Motto: „das Leben geschehen lassen“…sie ist viel unterwegs auf Reisen kommt aber immer wieder gerne nach Hause.

Das ist also die „Sönä“, Sonja Mühlemann aus Burgdorf. Für ihre Zukunft wünscht sie sich:

Hier noch der Trailer vom Film Gyrischachen und weitere Porträt von Menschen und ihren Geschichten findest du hier.

Die fehlende Lunge – ein Film über Verlust und Organspende

Aus persönlichen Gründen und ursprünglich für ihre Diplomarbeit am MAZ in Luzern hatte Aline Langenegger die Idee oder den Wunsch einen eigenen Film zu drehen. Nur dank einem Crowdfunding Projekt ist nun ein sehr bewegender und gelungener Dokumentarfilm entstanden. Ein Film über den Verlust von Geschwistern, weil diese an CF (Cystischer Fibrose) litten und dringend eine neue Lunge brauchten. Es kam aber nie zu den Transplantationen. Aline hat selber ihre jüngere Schwester wegen der Krankheit CF verloren. Im April war die Premiere vom Film „die fehlende Lunge“.

Der Film „Die fehlende Lunge“ hat hohe Wellen geschlagen. Er wird in ausgewählten Berner Kinos gezeigt und soll eben auch ein Gedankenanstoss sein für das Thema Organspende

Piet Baumgartner – Nachwuchs Regisseur

Sein Traum war es nie einmal Regisseur zu werden, heute ist er aber Einer – der 31jährige Berner Piet Baumgartner. Aufgewachsen ist er im Seeland auf dem Land, heute lebt er in der Stadt Zürich.

Mittlerweile weiss Piet Baumgartner was ein Regisseur macht. Er ist selbständig unterwegs und immer auf der Suche nach neuen Projekten vor allem neuen Geldgebern, die seine Projekte und seine Ideen helfen umzusetzen. An den Solothurner Filmtagen 2016, konnte Piet zum einen seinen Abschlussfilm vom Studium zeigen und zum anderen ein Musikvideo bei dem er Regie geführt hat.

Abstimmen für das Musikvideo kann man übrigens über die Website von m4 music.

Charlie Brown – ein Pechvogel geht in Pension

Die Comicfigur Charlie Brown ist seit Freitag (2. Oktober) pensioniert. 65 Jahre ist es her, seit Charlie Brown zum ersten Mal auf Papier als Figur erschien. Gezeichnet wurde er von dem US-amerikanischen Autor und Zeichner Charles M. Schulz, dieser ist schon lange verstorben. Die Geschichten mit Charlie Brown leben aber weiter. Nach den Comics kam die Serie „Die Peanuts“ danach die Filme. Noch dieses Jahr erscheint ein neuer und animierter Film im Kino. Mit dabei natürlich auch Snoopy – der Hund – sein bester Freund. Charlie Brown bleibt aber sehr wahrscheinlich auch in diesem Film der Pechvogel, dem nichts gelingt… hier eine kleine Hommage.