Käse leicht gemacht – zu Besuch in der „Chäsi“

Wie aus Milch, Käse entsteht, weiss jedes Kind und muss nicht erklärt werden stimmt das oder nicht? Mit dieser Frage habe ich Simon Schütz – Käser und Geschäftsführer – in der Bio Käserei Burgrain in Alberswil konfrontiert.

Alberswil liegt übrigens in der Nähe von Willisau und Zell im Kanton Luzern. Ich wollte also wissen, wie viel Aufwand hinter der Käseproduktion steckt und habe die „Chäsi“ Burgrain besucht. Produziert wurde an diesem Morgen ein halb-harter Nusskäse.

 

Es ist kurz nach Acht, die Milch vom Bauernbetrieb gleich neben der Bio Käserei wurde angeliefert und ist jetzt im Kupfer-Kessel parat für den nächsten Schritt. Die Käseproduktion ist eingeleitet…

…die halbe Stunde ist vorbei, die Milch ist nun fertig „gebrochen“. In der Fachsprache heisst dieser Schritt „Vorkäsen“. Der Käsebruch, die Körner und ein Teil der Molke wird jetzt mit einem Schlauch aus dem Kupfer-Kessel in eine grosse Wanne gepumpt. Anschliessend wird diese Masse zu Käse gepresst… 

Die Käseproduktion ist mit viel Geduld, Wissen und auch Muskelkraft verbunden! Übrigens, die super hygienische Reinigung und das Aufräumen nach der Käseherstellung dauert zeitlich in der Regel so lange wie die Herstellung selber! 

Florian Bettschen kocht sich ins Finale vom goldenen Koch 2017

Florian Bettschen ist Küchenchef im Hotel Seepark in Thun. Er kocht für sein Leben gerne und schon lange. In seiner Karriere als Koch, hat er schon ein paar Wettbewerbe gewonnen und Auszeichnungen erhalten. Letzten Samstag (24. September ’16) nun hat er den Einzug ins Finale vom goldenen Koch 2017 geschafft. Diesen Kochwettbewerb gibt es schon fast 20 Jahre. Er ist einer der wichtigsten und angesehensten Wettbewerbe für einen Koch oder eine Köchin in der Schweiz. Florian war zu Gast bei Radio neo1 und hat mir von seiner Nervosität und dem Aufwand erzählt…

…Lachs und Lamm zubereiten war also die Aufgabe für alle Kandidaten im Halbfinale vom goldenen Koch. Die tolle Nachricht, Florian Bettschen ist weiter und im Finale nächsten März 2017. Er konnte sich auf seinen „Glücksbringer“ oder seinen Bauch verlassen.

Trotzdem hat es Florian geschafft in das Finale zu kommen und hat sogar den souveränen 2. Platz erreicht im Halbfinale. Auf diesen Platz ist er sehr stolz und überglücklich. Für das Finale bekommen die 6 Finalisten bald eine neue Aufgabe für den Kochwettbewerb, der übrigens in Bern stattfinden wird.

Ich bin auch gespannt, was Florian dann schlussendlich im Finale unter massivem Zeitdruck und nicht gewohnten Bedingungen zubereiten muss. Ich bleibe an der Geschichte dran und bin jetzt schon sicher, er wird der goldene Koch 2017!

Sommerkino Langenthal – Vorverkauf ist gestartet

Das Sommerkino gehört zu Langenthal wie das „Choufhüsi“, die hohen Trottoir, das erste Minarett der Schweiz, die Industrie oder auch wie der Designers Saturday. Das Sommerkino in Langenthal gibt es bereits seit 17 Jahren. Als kleines Hippiefest – mit Film schauen, in einem Hinterhof hat es damals gestartet. Heute findet das Sommerkino in der Marktgasse statt, quasi „zmits ir Stadt“ und ist zum grossen Event im Sommer geworden. Während 14 Tagen wird jeden Abend ein Film Open Air gezeigt, für rund 800 Personen hat es einen Sitzplatz. Rita und Masi organisieren das Sommerkino und stellen das Filmprogramm zusammen. Die beiden Einheimischen sind beliebt und bekannt in Langenthal, eigentlich schon fast Stadtoriginale nicht zuletzt, weil sie seit Jahren „beizen“…

…wer im Restaurant La Piazetta einkehrt fühlt sich sofort wohl, ein bisschen wie zu Hause und geniesst einen tollen Abend. Das gleiche Motto gilt am Sommerkino in Langenthal, zumindest für Rita und Masi. Seit Mitte Juli läuft der Vorverkauf der Tickets.

Premiere Thunerseespiele

Sugar – Manche mögen’s heiss, so heisst das diesjährige Musical auf der Thunerseespiel-Bühne. Für mich ist diese Bühne einer der schönsten auf einem See die ich kenne, vor allem mit der wunderbaren Bergkulisse im Hintergrund. Bis Ende August wird das Musical aufgeführt. Ich war an der Vorpremiere und an der offiziellen Premiere, mit geladenen Promis, doch leider habe ich den Schluss vom Musical an beiden Vorstellungen nicht gesehen. Das Wetter machte den Vorstellungen einen Strich durch die Rechnung oder anders gesagt, der Wettergott mochte es nicht heiss sondern kalt und nass.

Sonja Mühlemann und der Burgdorfer Gyrischachen

Der Gyrischachen in Burgdorf ist ein besonderer Ort, manche nennen ihn auch einen Schandflecken. Verschiedene Menschen und Kulturen leben dort miteinander, in grossen Betonblöcken direkt an der Bahnlinie. Der Gyrischachen hat sich in den letzten Jahren verändert und gemacht, trotzdem aber meiden ihn viele Burgdorferinnen und Burgdorfer. Sonja Mühlemann aus Burgdorf tat es auch lange so, bis sie sich „verliebt“ hat, in diesen besonderen Ort. Nun hat sie darüber einen Film gedreht. Er läuft ab dem 5. Mai im Kino. Sonja ist Filmemacherin und liebt es Geschichten zu erzählen.

Ich habe den Spiess hier aber jetzt mal umgedreht und wollte mehr über die selbstbewusste und spontane Sonja und ihr Leben wissen. Die 30-jährige nimmt ihre Träume in Angriff! Selber eine Familie hat sie noch nicht.

Sonja lebt nach diesem Motto: „das Leben geschehen lassen“…sie ist viel unterwegs auf Reisen kommt aber immer wieder gerne nach Hause.

Das ist also die „Sönä“, Sonja Mühlemann aus Burgdorf. Für ihre Zukunft wünscht sie sich:

Hier noch der Trailer vom Film Gyrischachen und weitere Porträt von Menschen und ihren Geschichten findest du hier.

1 2 3 4 5 6